Bodenarbeit & Liberty

Die Arbeit am Boden ist meiner Meinung nach die beste Möglichkeit das Pferd gut kennen zu lernen und versteckte Probleme in der Kommunikation und dem Verhältnis zwischen Pferd und Mensch zu erkennen und an diesen zu arbeiten.

Diese Arbeit teilt sich in 3 Schritten auf:

  1. Die Arbeit im Round Pen
  2. Die Arbeit am Seil
  3. Die Freiheitsdressur / Liberty

1. Die Arbeit im Round-Pen


Eine gute Arbeit im Round-Pen ist der beste Grundstock einer festen Beziehung zwischen Pferd und Mensch, die sich auf Respekt und Vertrauen beruht. Gerade für Jung- und Wildpferde ist diese Arbeit sehr wertvoll!
Nur durch beobachten, kann man schon einiges über den Charakter des Pferdes aussagen und eventuelle "Probleme" bzw schlechte Erfahrungen oder Unarten erkennen.
Das Ziel dieses Schrittes ist, das Pferd davon zu überzeugen, dass wir kein Raubtier sind, also keine bösen Absichten haben und dann sein Vertrauen zu gewinnen indem wir uns den Respekt verdienen sein Leittier zu sein.
Danach ist alles Neue wie eine Plastiktüte, ein Halfter, der Sattel, etc nicht mehr ganz so schlimm und nur noch eine Sache der Übung.

2. Die Bodenarbeit am Seil


Dieser nächste Schritt ist im Grunde die Vorbereitung auf Nummer 3.
Es vertieft nochmal den Respekt und das Vertrauen durch das Verfeinern des Weichens wie Rückwärtsrichten, Hinter- und Vorderhandwendungen, Seitwärtsgänge, Führen, uvm

3. Freiheitsdressur / Liberty


Dieses Ziel strebt nicht jeder mit seinem Pferd an, ist jedoch die absolute Vollkommenheit an Respekt und Vertrauen und somit die absolute Harmonie zwischen Pferd und Mensch!
Das Pferd repektiert den Menschen und vertraut ihm vollkommen. Auf feine Signale reagiert und konzentriert sich das Pferd auf den Menschen und MÖCHTE bei ihm sein! Weder wegen Bestechung wie Leckerlis noch aus Angst.
Es dauert lange bis man das mit seinem Pferd erreicht, aber es lohnt sich!

auch in facebook!!!